Persistente Identifikatoren News

 

Statusbericht Arbeitspaket 6

Das Arbeitspaket 6 beschäftigt sich mit Persistenten Identifikatoren, die das Auffinden und Zuordnen wissenschaftlicher Leistungen erleichtern. DOIs werden zunehmend zum de facto-Standard als eindeutige, dauerhafte, zitierbare Identifikatoren für Publikationen und Forschungsdaten. In Österreich gibt es derzeit keine zentrale Registrierungsstelle, die DOIs ausgibt; an einzelnen Institutionen sind jedoch bereits Individuallösungen im Einsatz. Ziel des im 3. Quartal 2017 vorgelegten Papiers ist es, eine Entscheidungsgrundlage für den Lenkungsausschuss darüber zu bieten, ob zentrale Lösungen im Sinne eines österreichischen National Desks, dezentrale individuelle Lösungen über direkte Verträge der Institutionen mit DOI-Anbietern oder überhaupt andere Lösungen favorisiert werden. Damit sollte eine Grundlage für die weitere Arbeit zum Thema DOI-Vergabe in diesem Arbeitspaket geschaffen werden. Darüber hinaus beschäftigt sich AP6 seit Frühjahr 2018 mit dem Thema ORCID, hat dazu gemeinsam mit der BOKU Wien den ORCID Austria Workshop veranstaltet und das Interesse österreichischer Institutionen an einem ORCID-Konsortium erhoben. Die Ergebnisse der Erhebung werden den Institutionen zur weiteren Abstimmung zur Verfügung gestellt.