Statusbericht Arbeitspaket 5

Ziel ist die Erarbeitung eines Metadatenframeworks für Repositorien in Österreich sowie von Guidelines, die den FAIR-Richtlinien entsprechen. Im Vorgängerprojekt "e-infrastructures austria" wurde bereits intensiv über unterschiedliche Aspekte von Metadaten gearbeitet und mehrere Vorarbeiten geleistet. Diese Arbeiten werden zum Teil weitergeführt und mit neuen Aspekten ergänzt. Gemeinsam mit den Projekten Portfolio/Showroom und Open Education Austria wird bzgl. Metadaten eng zusammengearbeitet. «

Guideline: Automatische Übernahme von technischen Metadaten

  • Ziel: Technische Metadaten, die aus den Daten entnommen werden können, sollen automatisch den Metadaten hinzugefügt werden.
  • State of the Art: Recherchen über FLAC und Matroska. Das Tool Mediainfo kann Metadaten aus Videos, Audiofiles und andere Dateitypen holen
  • Ausblick: weitere Recherchen und Frage nach der Implementierung von Metadaten in den Metadateneditor von Repositorien

 

Standards zur Beschreibung von Forschungsdaten

  • Ziel: Sammlung an Metadatenfeldern, Metadatenstandards und Normdaten für unterschiedliche Disziplinen
  • State of the Art: Gegenüberstellung unterschiedlicher Metadatenstandards, Kennzeichnung von barrierefreien Dokumenten. (siehe auch: http://www.ict4ial.eu/sites/default/files/Guidelines%20for%20Accessible%20Information_DE.pdf
  • Ausblick: Erstellen von Podcasts bzgl. Bedarf, Kontakt mit Digitalisierungsprojekten um Metadatenbedarf zu erheben. Kontaktaufnahme mit Phonogrammarchiv bzgl. Metadaten von Ton und Video.

 

Umfrage über den Umgang mit Metadaten in Repositorien

  • Ziel: Aufbauend auf die 2016 publizierten Umfrageergebnisse soll erneut abgefragt werden, wie Institutionen mit Metadaten in Repositorien umgehen, von wem und in welcher Form sie erfasst, archiviert und wiederverwendet werden. Der Fragebogen wird adaptiert und 2018 erneut für die Befragung eingesetzt werden. Die ursprüngliche Umfrage ist unter http://phaidra.univie.ac.at/o:441216 abrufbar.

Die Arbeiten in dieser UAG starten im Sommersemester 2018.

 

Guidelines im Bereich Barrierefreiheit und Metadaten

  • Ziel: Mit ExpertInnen und Betroffenen werden Do’s and Dont’s verfasst, wie Metadaten den Zugang zu Forschungsdaten für alle erleichtern können.
  • State of the Art: Recherche nach Dokumenten, u.a. Tipps für barrierefreie PDF-Dokumente: http://einfach-barrierefrei.net/umsetzen/dokumente/pdf.html  Recherche nach Katalogen mit aufbereiteten Büchern für Blinde und Sehbehinderte. (Vgl. https://www.teiresias.muni.cz/knihovni-brana/de/), Kontaktaufnahme mit ExpertInnen der Universität Klagenfurt und Linz.
  • Ausblick: Erstellen von Guidelines um das Auffinden und Nutzen von Forschungsdaten zu erleichtern.